>> HINWEIS für die Mitglieder des Fördervereins Galerie Fähnle e.V.

>> Lesen Sie auf der Seite Der Förderverein den Bericht des Vorstands zu den Jahren 2020-2021.

>> HINWEIS: Bitte lesen Sie den jüngst an der ABK Stuttgart ausgearbeiteten Text einer studentische Hausarbeit über Hans Fähnle  - zu finden unter: >>Die Gemälde.

 

 

 

Bitte haben Sie Verständnis für Corona-bedingte Schließungen

unserer Ausstellung.

 

Wegen unserer Öffnungszeiten rufen Sie bitte die Bundesregierung an.

 

(030-18 272 2720 von Montag bis Freitag zwischen 8:30 und 17:30 Uhr)

U.U. kann auch Ministerpräsident Winfried Kretschmann Ihre Fragen beantworten: 0711 - 2153-0.

(Serviceportal der Landesregierung auch in 'leichter Sprache'.)

 

 

Der Förderverein Galerie Fähnle e.V.

wünscht Ihnen erholsame und heitere Osterferien.

 

Unsere Ausstellung DISTANZ ist bis auf Weiteres mit Einschränkungen zu besichtigen. Bitte melden Sie Ihren persönlichen Besuch bei der Kuratorin der Ausstellung an:

Dr. Barbara Lorenzer  |  tel. 07551-93 27 48  |  info(at)lorenzer-heberle.de

 

Einen Vorgeschmack auf die in der Ausstellung präsentierten Gemälde Hans Fähnles geben die Fotos, die Sie in der unten gezeigten 'Diaschau' anklicken, öffnen und vergrößern können.

 

Liebe Freundinnen und Freunde der Galerie Fähnle!

 

Unser diesjähriges Ausstellungsangebot haben wir wieder mit großem Engagement vorbereitet, jedoch mussten wir es mit gebotener 'Distanz' angehen. Der Förderverein freut sich sehr, dass unser erstes Projekt inzwischen eröffnet ist. Dr. Barbara Lorenzer bereitete diese erste Ausstellung 2021 seit einigen Wochen vor und Sie dürfen die spannende Hängung der von ihr ausgewählten Fähnle-Bilder gerne entdecken:

 

 

Distanz

Nähe und Ferne im Werk Hans Fähnles

21. März bis 6. Juni 2021

 

DISTANZ bedeutet Entfernung und Abstand. Abstand zwischen zwei Standorten, zwischen nah und fern, zwischen Anfang und Ende, zwischen Menschen.

 

Es entstehen Beziehungen – oder auch nicht – Abkehr und Zuwendung, Spannungen und Entwicklungen.

Die Ausstellung zeigt Gemälde von Hans Fähnle, in denen er sich damit auseinandergesetzt hat. Es finden sich in seinem Oeuvre sehr viel mehr Bilder zu diesem Thema als in der Galerie präsentiert werden können.

 

Und es zeigt sich, dass Hans Fähnle unterschiedlichste Ausdrucksformen findet, die sich um das Thema DISTANZ bewegen: da sind die gestischen Distanz-Bilder mit den beiden schwarzen Sonnen, die uns mit ihrer starken Abwehrhaltung - oder ist es eine Wärme suchende Geste? - in die Ausstellung lenken und wieder herausführen.

 

Zu diesen Gemälden gehört auch eine für Hans Fähnle ganz typische Geste: die über dem Kopf verschränkten Arme  - hier in seinem späten Selbstbildnis von 1967. Genauso abgeschirmt und introvertiert wirkt er inmitten von Freundinnen  -  gesenkten Hauptes zwischen gesichtslosen Frauen.

 

Ebenso nachdenklich stimmen uns Hans Fähnles Paarbeziehungen: aufeinander zugehend, sich abwendend und nebeneinander stehend.

 

Und nicht zuletzt sind es prägende Themen aus der griechischen Mythologie und aus dem Alten Testament, die Nähe und Ferne zwischen den Menschen in kaum zu überhöhender Dramatik aufzeigen.

 

Dr. Barbara Lorenzer

 

BITTE BEACHTEN

Die Größe unseres Ausstellungsraums ist begrenzt. Wir müssen daher die Zahl gleichzeitig anwesender Besucher*Innen einschränken. Bitte setzen Sie sich mit der Kuratorin in Verbindung und vereinbaren Sie Ihren persönlichen Besuchsstermin in der Galerie:

Dr. Barbara Lorenzer  |  tel. 07551-93 27 48  |  info(at)lorenzer-heberle.de

Öffnungszeiten finden Sie unter "TERMINE".

 

Hans Fähnles DISTANZ- Bilder

Im nachfolgenden PDF-Dokument finden Sie

Barbara Lorenzers einführenden Text zu Hans Fähnles Distanz-Bilder.

Text zur Ausstellung - Dr. Barbara Lorenzer
2021.02.25. Distanz. Begleittext zur Aus[...]
PDF-Dokument [372.5 KB]

2020 Weihnachten und Jahreswechsel 2021

 

 

Liebe Freundinnen und Freunde der Galerie Fähnle!

 

Das Gutshaus Preten, um 1870 neu gestaltet, war über Jahrhunderte Mittelpunkt einer ehemals großen Gutsanlage nahe an Elbe und Sude. Hans Fähnles Schwester Ruth und ihr Ehemann bewirtschafteten den niedersächsischen Gutshof einige Jahre lang. Seit dem Jahreswechsel1933/1934 war "unser" Maler dort mehrere Monate zu Gast, um der Familie auf dem Hof zu helfen und vor allem um zu zeichnen und zu malen.

 

Wie oft mag Hans Fähnle wohl diese stattliche Tür mit dem kunstvollen Griff geöffnet haben? Seit Jahren ist dieser Zugang nun schon verriegelt und wartete auf die Sanierung des Gutshauses, damit durch sein ehrwürdiges Portal endlich wieder Bewohner und Gäste eintreten können. Die Eingangstüre der Galerie Fähnle ist hingegen von bauzeitlich schlichter Gestalt. Aber auch sie wartet sehnlichst auf Öffnung, um unser kunstinteressiertes Publikum wieder einzulassen.

 

 

Sie alle wissen längst, dass sich der Förderverein Galerie Fähnle e.V. in den Wintermonaten nie in einen Winterschlaf begibt, um erst im Frühling wieder aufzuwachen. Wir nutzen die ruhigen Tage und Wochen für Gespräche, neue Ausstellungen und Konzepte sowie das Ausarbeiten und Verfeinern von Ideen und Vorschlägen, die uns schon lange bewegen oder auf Abhilfe warten. Gerade treibt uns zum wiederholten Male die ungelöste Frage nach der Verbesserung unserer beengten Depotsituation um. Schau'n wir mal, dann seh'n wir schon ...

 

In diesem Sinne ermuntert der Förderverein auch Sie, die ruhigen Wochen oder Wochen der Ruhigstellung für gute Gedanken, Ideen und deren Verfeinerung zu nutzen. Und  vielleicht fällt dabei ja auch ein guter Ratschlag für die Galerie Fähnle ab.

 

Mit allen guten Wünschen für die Feiertage und für das Jahr 2021,

das Ihnen viele gesunde, heitere und kunstvolle Tage bringen möge.

 

 

Volker Caesar

Förderverein Galerie Fähnle e.V.

 

P.S. Bei unserem Besuch im niedersächsischen Gutsdorf Preten lernten wir 2017 den Kunstpädagogen Dr. Herbert Wilhelm kennen. Bei seiner intensiven Beschäftigung mit Hans Fähnles Preten-Bildern von 1933/34 sind kurze lyrische Betrachtungen entstanden.

Eine davon möchte ich vorstellen:

Lyrische Betrachtung von Dr. Herbert Wilhelm zu Hans Fähnles Bild: Die Sude im Winter 1933/34
Dr. Herbert Wilhelm 2017 - wartendes boo[...]
PDF-Dokument [258.6 KB]

 

Der Förderverein Galerie Fähnle e.V.

 

Städtische Galerie Fähnle - Goldbacher Straße 70 - 88662 Überlingen

Spendenkonto: SPARKASSE BODENSEE IBAN: DE26 6905 0001 0024 8244 84 | BIC: SOLADES1KNZ

 

WO PARKEN SIE bei Ihrem Galeriebesuch?

 

Bitte Foto anklicken:

 

Bitte parken Sie Ihren PKW nach Möglichkeit in Goldbach und spazieren Sie in 10 Minuten durch den historischen Felsenweg zur Galerie Fähnle.

Goldbach bietet im Ortskern auch die Möglichkeit zu einer Einkehr mit Speis und Trank. >>> Zum Lageplan hier klicken

 

 

Tag des offenen Denkmals 2020

13. September 2020

Foto: Landesamt für Denkmalpflege im RP Stuttgart, Felix Pilz

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Freundinnen und Freunde der Galerie Fähnle!

 

Für Ihren digitalen Besuch haben wir auf einer besonderen Seite (Tag d.o. DENKMALS) die wesentlichen Informationen vereint. Wir hoffen, dass Ihnen der etwas andere Besuch mit "Fernblick" auf und in die Galerie Fähnle Spaß macht und Sie Neues entdecken. Seien Sie herzlich willkommen!

 

Auf Anregung des Kulturamts des Bodenseekreises lassen wir diese Besucherseite weiterhin unverändert.

 

<<< Bitte klicken Sie auf das Foto

 

 

 

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Freundinnen und Freunde der Galerie Fähnle!

 

 

Der Förderverein Galerie Fähnle e.V. freut sich, dass in diesen Tagen vier Goldbacher Künstlerinnen/Künstler ihre gemeinsame Ausstellung in der Galerie und im Galeriegarten zeigen. Wir laden Sie herzlich ein, die Werkschau unserer Nachbarn kennenzulernen.

 

 

Sichtweisen - 4 Goldbacher Künstler

Stefanie Bourgeois-Forster  Bernhard Huber  Nica Haug  Klaus Schultze

 

6. September - 25. Oktober 2020

 

Der Gasthof „Zu den Heidenhöhlen“ in Überlingen-Goldbach in unmittelbarer Nachbarschaft zur Sylvesterkapelle war schon seit mehr als hundert Jahren Ort der Begegnung und der Geselligkeit. Heute ist das Haus ein Treffpunkt für Künstlerinnen und Künstler.

 

Die Grafikerin und Malerin Stefanie Bourgeois-Forster, deren helle, farbige Bilder ins Abstrakte gehen, lebt hier ebenso wie der Maler Bernhard Huber mit seinen majestätischen Frauenbildnissen. Ihre Nachbarn sind Nica Haug, die nicht nur mit Ton, sondern auch mit Glas gestaltet, und Klaus Schultze, der bevorzugt mit Ziegel arbeitet. Die Formensprache der Vier ist eigenständig und unverwechselbar und zeugt jeweils von erstaunlichem Inspirationsreichtum. Längst erfahren die „Vier Goldbacher Künstler“ überregionale bis internationale Beachtung und Anerkennung.

 

Eine Auswahl ihrer Malerei, Grafik und Skulpturen zeigt

die Städtische Galerie Fähnle vom 6. September bis 25. Oktober 2020

 

Geöffnet immer Samstag und Sonntag von 15.00 bis 18.00 Uhr sowie

nach Vereinbarung unter der Telefonnummer: 07551-832 9987.

 

Förderverein Galerie Fähnle e.V.

Städtische Galerie Fähnle - Goldbacher Straße 70 - 88662 Überlingen

www.galerie-fähnle-freunde.de  |  info@galerie-fähnle-freunde.de

 

Ausstellungsplakat. Grafik Konzept Helmut Uhrig

SÜDKURIER 03.09.2020: Hanspeter Walter zur Ausstellung SICHTWEISEN - 4 Goldbacher Künster.

Hier der Link zum SÜDKURIER

Oder zum Herunterladen und Nachlesen bitte pdf-Datei anklicken.

 

3. September 2020 Hanspeter Walter im SÜDKURIER: Die Quadratur der Goldbacher Kreativität ...
2020.09.03. SÜDKURIER. HP Walter. Die Qu[...]
PDF-Dokument [2.5 MB]

 

Fotogalerie der Ausstellung:

SICHTWEISEN - 4 Goldbacher Künstler

Fotogalerien vergangener Ausstellungen siehe unter RÜCKSCHAU