Der Förderverein Galerie Fähnle e.V.

 

Städtische Galerie Fähnle - Goldbacher Straße 70 - 88662 Überlingen

Spendenkonto: SPARKASSE BODENSEE IBAN: DE26 6905 0001 0024 8244 84 | BIC: SOLADES1KNZ

 

 

   Liebe Mitglieder,

   liebe Freundinnen und Freunde des Fördervereins der Galerie Fähnle,

 

 

die Corona-Pandemie fordert von uns ein hohes Maß an Geduld und die Bereitschaft, die damit einhergehenden Einschränkungen des öffentlichen, aber auch des kulturellen Lebens zu ertragen. Zu unserem Bedauern mussten wir das lange geplante Ausstellungsprogramm der Galerie für das Jahr 2020 verändern und den Verhältnissen anpassen.

 

Die am 1. März begonnene Ausstellung „Paul Renner - Buchgestalter, Maler und Typograph“ war nur eine kurze Zeit geöffnet, aber es kamen Anfragen mit dem Wunsch, sie zu verlängern. Wir freuen uns, dass wir mit der Zustimmung der Leihgeberinnen diese Ausstellung noch in der Zeit vom 14. Juni bis zum 26. Juli 2020 zeigen können.

 

Wegen der Größe des Galerieraums müssen wir die Zahl der gleichzeitig anwesenden Besucherinnen und Besucher allerdings begrenzen und bitten Sie deshalb um vorherige Terminvereinbarung unter der Festnetznummer 07551-1772 (Hansjörg Straub) oder per Email: hjsueb@web.de.

 

In der Zeit vom 6. September bis zum 25. Oktober 2020 wollen wir Ihnen die Ausstellung „Sichtweisen - 4 Goldbacher Künstler“ präsentieren. Nach dem derzeitigen Stand der Dinge wird die Galerie dann samstags und sonntags zwischen 16.00 und 19.00 Uhr geöffnet sein, aber auf eine Vernissage müssen wir leider verzichten. Die ausstellenden Künstlerinnen und Künstler werden abwechselnd zu allen Öffnungszeiten anwesend sein.

 

Die mit der Pandemie verbundenen Unsicherheiten werden uns noch eine gewisse Zeit begleiten, aber wir wollen uns davon nicht entmutigen lassen und laden Sie herzlich zu einem Besuch der Galerie Fähnle in Überlingen ein.

 

   Mit freundlichen Grüßen

 

   Hansjörg Straub    Ulrike Niederhofer   Helmut Bourzutschky

 

   Überlingen, 25. Mai 2020

 

 

 

Gerne möchten wir Sie zu unserer ersten Ausstellung 2020 einladen:

Vom 1. März bis 5. April 2020 zeigt die Städtische Galerie Fähnle

 

Nach Unterbrechung auf Grund der Pandemie-Maßnahmen kann die Ausstellung nach vorheriger Anmeldung wieder besucht werden.

(siehe oben den Brief des Fördervereins-Vorstands vom 25. Mai 2020)

 

Die Ausstellung wird noch gezeigt vom 14. Juni bis 26. Juli 2020

 

 

Paul Renner

Buchgestalter, Maler und Typograph

 

 

In der Ausstellung präsentiert der Förderverein Galerie Fähnle ausgewählte Arbeiten des Buchgestalters, Malers, Typographen und Kunsttheoretikers Paul Renner (1878-1956). Zwischen 1919 und 1924 lebte der Künstler meist in den Sommermonaten und ab 1934 ganz in Hödingen, oberhalb Überlingens. Hier schuf er zahlreiche Landschaftsbilder, Akte und Porträts. Seit 1907 gestaltete er in München für den Verlag Georg Müller Bücher und wurde mit der von ihm entwickelten Schrift Futura zu einem weltweit anerkannten Typographen. Darüber hinaus verfasste er eine große Anzahl an Büchern und Aufsätzen zu Typographie, Graphik und Kunstgeschichte.

Die Ausstellung zeigt eine Auswahl der Bilder, Zeichnungen und Buchumschläge, aber auch Dokumente zur Schriftart Futura.

 

Zur Vernissage am Sonntag, 1. März 2020 um 16:00 spricht

die Kuratorin der Ausstellung Dr. Ulrike Niederhofer.

 

Der Förderverein Galerie Fähnle e.V. heißt Sie herzlich willkommen.

Bitte beachten Sie auch unsere nächsten Veranstaltungen am

08.03. | 15.03. | 22.03. | 29.03. | 05.04.2020.

 

Jetzt sind Geduld und Zurückhaltung gefragt.

 

In einer Zeit, in der wir alle mehr Fragen als Antworten haben, lässt sich nicht abschätzen, wann wir Sie wieder persönlich in der Galerie Fähnle begrüßen dürfen. Mit viel Optimismus möchte man hoffen, dass die Regelungen der von der Landesregierung erlassenen Corona-Verordnung schon bald nach dem 19. April 2020 wieder aufgehoben werden können. Üben wir uns also in Geduld und größter Zurückhaltung bei persönlichen Kontakten, um der Ausbreitung der Infektion keinen Vorschub zu leisten.

 

Ins Positive gewendet: Es wird uns jetzt unerwartet Zeit geschenkt, um zu telefonieren, Briefe und Mails zu schreiben oder die früher gekauften Ausstellungskataloge und Monografien zur Hand zu nehmen. Im Internet halten die Museen und Galerien Aufsätze, Hintergrundwissen, Fotos oder Videos zu ihren Ausstellungen bereit. Bei virtuellen Rundgängen gehören die menschenleeren Galeriesäle uns ganz alleine. Spannend sind auch die wenig beachteten Sammlungen und Depotschätze der einzelnen Museen, die man sich gratis ins Haus holen kann. Lässt sich der Besuch einer jetzt geschlossenen Ausstellung zu einem späteren Zeitpunkt noch nachholen, dann sind wir schon bestens auf die Begegnung mit den Originalen vorbereitet.

 

Vergessen Sie nicht, wie viel Engagement, Inspiration und Zeit in die Vorbereitungen der jetzt nicht zugänglichen Ausstellungen eingebracht wurden - unsere Galerie inbegriffen. Es wäre daher bedauerlich, wenn die (Ersatz-) Angebote im Internet garnicht beachtet würden. Eine kleine Auswahl solcher Ausstellungen zeigt die Übersicht auf dieser Seite.

 

Zuletzt noch eine Anregung: Entdecken Sie im Internet Dokumentationen mit Bezügen zu Hans Fähnles Werk und Lebensweg:

 

Hanna Bekker vom Rath – Wie Zivilcourage Leben rettet

Verwehte Spuren - Schicksal der Malerin Käthe Loewenthal (1996)

Interview mit dem Sohn von Hans Meid: Max Meid.

 

Oder beobachten Sie die immer noch viel zu wenig bekannte und beachtete Szene der nicht offiziellen DDR-Kunst:

 

Gemalt von Dissidenten - Gropius-Bau zeigt Ausstellung über DDR-Kunst

DDR-Kunst neu gesehen

 

 

Der Förderverein Galerie Fähnle e.V. freut sich

aufs Wiedersehen in der Goldbacher Straße und: Bleiben Sie gesund!

 

 

Fotos der Ausstellung "Paul Renner"

 

WO PARKEN SIE bei Ihrem Galeriebesuch? Bitte Foto anklicken: 

 

"Kunstmaler und Chauffeur - Hans Fähnle in Werben"

 

Ende November erschien im Heimatjahrbuch Teltow-Fläming 2020 ein Aufsatz von Volker Caesar. Darin wird der wiederholte und lange Aufenthalt Hans Fähnles auf dem Berliner Stadtgut Werben zwischen 1927 und 1931 geschildert. Fähnle hat dort zahlreiche landschaftliche und landwirtschaftliche Bildthemen bearbeitet. In Werben entstand etwa auch das Ölgemälde "Der Kuhstall", das dem Förderverein von Johanna Schoeller (Bielefeld) 2019 geschenkt und auf der Jahreshauptversammlung vorgestellt wurde. Das Weihnachtsfest 1931 erlebte die fast vollständige Familie Fähnle auf dem Gut Werben. Nur Hans fehlte, denn der hatte durch Hanna Bekker vom Rath in Hofheim am Taunus ein Atelier gefunden und blieb dort bis ins Frühjahr 1932.

 

Den vollständigen Aufsatz finden Sie als pdf-Datei

auf unserer Unterseite "Der Maler".

 

 

Vor wenigen Tagen erschienen:

 

Kunstwerke an Gebäuden

Vielfalt und Verluste

 

Herausgeber:

Bund Heimat und Umwelt in Deutschland

(BHU)

Adenauerallee 68, 53113 Bonn

info@bhu.de | www.bhu.de

tel. 0228224091

 

Auf den Seiten 211 bis 222 finden Sie den Beitrag über die Galerie Fähnle.

Volker Caesar: Ein Kubus für die Kunst.

Skulpturenfries als Markenzeichen einer Galerie in Überlingen.

 

Das Buch wird an Mitglieder und Interessenten kostenlos abgegeben.

Spenden erwünscht. Bestellung beim Herausgeber.

Den Beitrag über die Galerie Fähnle finden Sie nachfolgend als pdf-Datei:

Kunstwerke an Gebäuden. Bund Heimat und Umwelt 2019. Volker Caesar: Ein Kubus für die Kunst - Skulpturenfries als Markenzeichen einer Galerie in Überlingen.
Kunstwerke an Gebäuden BHU 2019. Volker [...]
PDF-Dokument [1.8 MB]

 

Ein Jubiläum für unsere Homepage!

18. November 2019 um 17.36 Uhr:

Die Besucherzählung registriert 100.001 Besucher.

 

Auf unserer Seite ist in der linken Spalte unter den Logos unserer Partner der "Tachometer" für die Besucherzählung eingeblendet. Im August 2011 wurde die Homepage eröffnet und musste zunächst einmal durch Rundschreiben und Mundpropaganda bekannt gemacht werden. Daher stieg die Zahl der Besucher nur recht langsam. Am 25. September 2014 besuchte uns der 2.500. Gast und am 31. Mai 2016 lautetet die Wasserstandsmeldung: 9.641 Besucher.

 

Und heute erreichten wir 100.000!

Fotogalerien vergangener Ausstellungen siehe unter RÜCKSCHAU