Unsere SOMMERAUSSTELLUNG 2019 läuft weiter!

 

Herzlich willkommen bei

 

Hans Fähnle und Heinrich Palm - Nachbarschaften

 

Sonntag 14. Juli 2019 um 16.00 Uhr

Bildvortrag von Dr. Uwe Bresan

 

 

Adalbert Stifters „Rosenhaus“

Ein Leitbild der rationalreformerischen Architektur der 20er Jahre

1857 erschien der Roman Der Nachsommer des österreichischen Schriftstellers Adalbert Stifter. Im Zentrum der biedermeierlichen Coming-of-Age-Erzählung steht der jugendliche Naturforscher Heinrich Drendorf, der sich vor einem Gewitter in das Landhaus des Freiherrn von Risach rettet. Weite Teile des Romans sind in der Folge der Beschreibung des Hauses, das durch seinen überreichen Blumenschmuck
zumeist als Rosenhaus bezeichnet wird, gewidmet: Fast minutiös sind die einzelnen Wohnräume, ihre Gestaltung und ihre jeweilige Einrichtung beschrieben.

Diese Schilderungen veranlassten in den vergangenen 150 Jahren die verschiedensten Architekten dazu, mögliche Rekonstruktionen des Hauses zu entwerfen und zu der von Stifter vermittelten Idealarchitektur Stellung zu beziehen. Ihre Blütezeit hatte diese Rezeption in der süddeutschen Bautradition der 1920er- und 1930er-Jahre, der sich auch der Überlinger Architekt und Maler Heinrich Palm verpflichtet fühlte. Dr. Uwe Bresan wird den Dichter, seinen Roman, das darin beschriebene Rosenhaus und dessen Rezeption innerhalb der Architektur des frühen 20. Jahrhunderts vorstellen und mögliche Verbindungslinien zum Werk Heinrich Palms aufzeigen.

Der Förderverein Galerie Fähnle e.V. freut sich auf Ihren Besuch.

 

Am 14. Juli 2019 ist die Galerie von 16.00 bis 18.00 Uhr geöffnet.

Alle Termine und Öffnungszeiten siehe unter TERMINE

Städtische Galerie Fähnle, Goldbacher Straße 70, Überlingen

Ein Beisspiel: Theodor Fischers "Rosenhaus":

Das Rosenhaus von Theodor Fischer. Sammlung Architekturmuseum der TU München

Aus organisatorischen Gründen kündigen wir bereits jetzt

die letzte Veranstaltung vor der Sommerpause an.

 

Herzlich willkommen bei

 

Hans Fähnle und Heinrich Palm - Nachbarschaften

 

Sonntag 28. Juli 2019 um 16:00 Uhr

Die Architekturjournalistin Katrin Voermanek

liest aus Ihrem neuen Buch

 

"Die Häusergeschichten Julius Poseners"
 

Julius Posener (1904-1996), Architekturhistoriker, Autor, Vorsitzender des Deutschen Werkbundes, ab 1961 Professor für Baugeschichte an der Hochschule für Bildende Künste in Berlin (heute Universität der Künste/UdK), hat in seinen Vorlesungen den Begriff der rational-reformerischen Architektur geprägt und damit der „anderen Moderne“, zu der auch das Werk Heinrich Palms zu zählen ist, einen angemessenen Platz in der Architekturgeschichte verschafft.
… Posener hat neugierig und leidenschaftlich Entdeckungen gemacht: er hat Häuser, Architekten und Zusammenhänge aufgetan, genau beobachtet und: im besten Sinne unterhaltsam erzählt und vermittelt. Seine Vorlesungen an der Hochschule der Künste und der Technischen Universität Berlin waren legendär und seine Bücher und Aufsätze sind herausragend und von bleibender Bedeutung. Zudem war er – als Liebhaber der Baukunst und Streiter für eine bessere Umwelt – ein mutiger und immer in die Öffentlichkeit wirkender Kritiker… (Auszug Julius-Posener-Preis, UdK Berlin 2016).

Seien Sie gespannt auf die Häusergeschichten, die uns Katrin Voermanek vorstellen wird.

Der Förderverein Galerie Fähnle freut sich auf Ihren Besuch.

 

Am 28. Juli 2019 ist die Galerie  von 16.00 bis 18.00 Uhr geöffnet.
 

Alle Termine und Öffnungszeiten siehe unter TERMINE

Städtische Galerie Fähnle, Goldbacher Straße 70, Überlingen

Fotos der Ausstellung Hans Fähnle und Heinrich Palm                  

 

WO PARKEN SIE bei Ihrem Galeriebesuch? Bitte Foto anklicken: 

 

Unsere SOMMERAUSSTELLUNG 2019 läuft!

 

Herzlich willkommen bei

 

Hans Fähnle und Heinrich Palm - Nachbarschaften

 

Sonntag 30. Juni 2019 um 16:00 Uhr

 

Bildvortrag Volker Caesar:

 

" Das Zeichnen ist mir vergangen da vorne an der Front "

Hans Fähnle und Heinrich Palm - Skizzenbücher in Kriegszeiten

 

Beide Künstler waren Soldaten, Heinrich Palm 1914-18 und Hans Fähnle 1941-45. Beide haben im Krieg skizziert, gezeichnet und gemalt. Palm geriet bereits nach kurzem Einsatz 1915 in französische Gefangenschaft und verblieb bis 1918 in zwei unterschiedlichen Lagern. Dort füllte er mehrere Skizzenbücher vor allem mit subtilen Porträts seiner Kameraden und französischer Soldaten, aber auch mit kleinen Landschaften. Man spürt Palms Lust am Zeichnen und Aquarellieren und mag nicht glauben, dass zur gleichen Zeit auf den Schlachtfeldern im Norden ein unmenschliches Gemetzel tobte. Hans Fähnles wechselnde Einsatzorte an den Fronten ließen wenig Zeit für die künstlerische Arbeit. Immerhin entstanden sein Zyklus „Passion 1942“ und das „kleine Skizzenbuch“ mit einer „Geschichte Jesu“. In der kurzen amerikanischen und russischen Gefangenschaft hielt Fähnle zahlreiche Lager- und Porträtskizzen seiner Kameraden auf kleinsten Papierresten fest.
Von Heinrich Palm sind bislang keine Briefe oder Tagebücher bekannt, die seine damalige Befindlichkeit verraten könnten. Dagegen spricht aus zahlreichen Feldpostbriefen Hans Fähnles eine zunehmende Traumatisierung, die er mit christlichen Bildthemen abzubauen sucht. Er wünscht sich sehnlichst … dass die Dinge einem raschen Ende zutreiben. Ich fürchte sonst noch verrückt zu werden …

Anhand der originalen Skizzenbücher kann man beobachten, ob und wie sich die Verarbeitung persönlicher Kriegserlebnisse auf die künstlerische Arbeit ausgewirkt hat. Briefe und Texte sowie Skizzen und Zeichnungen einzelner Zeitgenossen und Malerfreunde erweitern das Spektrum und dokumentieren grundverschiedene Reaktionen und Erschütterungen der Künstler. Anschauliche aber auch irritierende Beispiele hierfür sind Max Slevogt, Max Beckmann, Franz Marc, Otto Dix oder Alfred Waiss.

 

Der Förderverein Galerie Fähnle e.V. freut sich auf Ihren Besuch.

 

Am 30. Juni 2019 ist die Galerie von 16:00 bis 18:00 Uhr geöffnet.

Und wenn es im Bildersaal zu warm ist, sitzen wir im Galeriegarten!

 

Alle Termine und Öffnungszeiten siehe unter TERMINE

Städtische Galerie Fähnle, Goldbacher Straße 70, Überlingen

 

 

Unsere SOMMERAUSSTELLUNG 2019 läuft!

 

Herzlich willkommen bei

 

Hans Fähnle und Heinrich Palm - Nachbarschaften

 

Sonntag 23. Juni 2019 um 16:00 Uhr

 

Bildvortrag von Dr. Ulrike Niederhofer:

 

Die Bodensee-Künstlervereinigung "Der Kreis"

und ihre Überlinger Mitglieder - 1925 bis 1937

 

Schon früh, in den Jahren zwischen 1925 und 1937, haben Künstler der Bodenseeregion Länder übergreifend zusammengewirkt und ausgestellt. Im Dezember 1925 wurde die Künstlervereinigung „Der Kreis“ von 12 Malern und Bildhauern aus der Schweiz, Österreich und Deutschland ins Leben gerufen. Bis 1937 stellten sie gemeinsam aus und tauschten sich über den See hinweg aus.

Eines der 40 Mitglieder war auch Heinrich Palm, der Überlinger Architekt und Maler, dessen Werk gerade gemeinsam mit Bildern von Hans Fähnle in der Galerie Fähnle in Überlingen Goldbach gezeigt wird. Der Vortrag der Kunsthistorikerin Ulrike Niederhofer erläutert die Zusammenhänge zwischen der Künstlervereinigung der Kreis und den Überlinger Malern und stellt Heinrich Palms Werk damit in den kulturellen Kontext seiner Zeit. 

 

Der Förderverein Galerie Fähnle e.V. freut sich auf Ihren Besuch.

 

Am 23. Juni 2019 ist die Galerie von 16:00 bis 18:00 Uhr geöffnet.

Alle Termine und Öffnungszeiten siehe unter TERMINE

 

Städtische Galerie Fähnle, Goldbacher Straße 70, Überlingen

 

 

 

Einladung zur Verleihung des Kulturpreises 2019


Mittwoch, 12. Juni 2019 um 18:30 Uhr in der historischen Bibliothek von Schloss Salem

 

 

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Förderer und Freunde der Galerie Fähnle!

 

Die Mitglieder des Fördervereins Galerie Fähnle e.V. dürfen sich darüber freuen, dass ihre langjährige ehrenamtliche Arbeit mit dem Kulturpreis 2019 gewürdigt wird. Mit der Preisvergabe ehrt die Kunst- und Kulturstiftung des Bodenseekreises das außerordentliche ehrenamtliche Engagement im Bereich der Präsentation von regional bedeutsamer Bildender Kunst.

 

Gemeinsam mit unserem Förderverein werden Frau Erika Lohner und die Plattform 3/3 in Friedrichshafen mit dem Preis bedacht. Die Preisverleihung erfolgt am Mittwoch, 12. Juni 2019 um 18:30 Uhr in der historischen Bibliothek von Schloss Salem. Landrat Lothar Wölfle - Vorsitzender des Stiftungsrats - wird die Gäste begrüßen und den Preis verleihen, Oswald Burger und Erwin Niederer nehmen die Würdigung der Preisträger vor.

 

Für den Förderverein Galerie Fähnle e.V. wäre es eine Ehre, wenn Sie Zeit fänden, die Preisverleihung mit uns gemeinsam zu begehen.

 

 

Die Einladung der Kunst- und Kulturstiftung sowie

die Pressemitteilung des Bodenseekreises sowie Presseberichte finden Sie hier.

 

Unsere SOMMERAUSSTELLUNG 2019 läuft!

 

Herzlich willkommen bei

 

Hans Fähnle und Heinrich Palm - Nachbarschaften

 

Sonntag 2. Juni 2019 um 16:00 Uhr

 

Bildvortrag von Dr. Stefan Drinda:

 

Die Intelligenzsiedlung

Ein nachbarschaftliches Wohnmodell im Ostberlin der Nachkriegszeit.

Geschichte und Geschichten.

 

Der Förderverein Galerie Fähnle e.V. lädt Sie herzlich ein.

 

 

DEN GEDANKEN LICHT, DEN HERZEN FEUER, DEN FÄUSTEN KRAFT!*

 

Im Rahmen der diesjährigen Sommerausstellung erzählt Dr. Stefan Drinda von einem ganz besonderen nachbarschaftlichen Wohnmodell: Der Intelligenzsiedlung. Errichtet im Ostberlin der Nachkriegszeit für die schaffende Intelligenz, bewohnt von antifaschistischen Intellektuellen aus den verschiedenen Exilländern, wobei kulturell und politisch vor allem die unterschiedliche Emigrationserfahrung in der Sowjetunion bzw. den westlichen Exilländern relevant waren, sowie Verfolgte und Widerstandskämpfer gegen das Naziregime, die in Deutschland überlebt hatten.**

(*Erich Weinert/**Max Lingner Stiftung) (Denkmaldatenbank Berlin)    

 

Der Förderverein Galerie Fähnle e.V. freut sich auf Ihren Besuch.

Am 2. Juni 2019 ist die Galerie von 16:00 bis 18:00 Uhr geöffnet.

 

Alle Termine und Öffnungszeiten siehe unter TERMINE

Städtische Galerie Fähnle, Goldbacher Straße 70, Überlingen

 

 

SOMMERAUSSTELLUNG 2019

26. Mai bis 8. September 2019

 

Hans Fähnle und Heinrich Palm - Nachbarschaften

 

Bürgerliche Kultur im Überlinger Westen:

Die Jahre zwischen 1920 und 1968.

 

Die Sommerausstellung 2019 lässt mit Werken des Malers Hans Fähnle und des Architekten Heinrich Palm ein Stück städtischer Kulturgeschichte der 1920er bis 60er Jahre lebendig werden, als im Osten der Stadt auf dem sogenannten Hungerhügel die „Boheme am Bodensee“ (Manfred Bosch) siedelte und hier im Westen, so die These, das bürgerliche Pendant dazu: Religionsphilosoph Leopold Ziegler, die Komponisten Justus Hermann Wetzel und Christian Lahusen, die Kunsttheoretiker Kurt Badt und Karl Scheffler, die Künstler Hans Fähnle und Heinrich Palm... Welchem Umstand war diese ungewöhnliche kulturelle Dichte zu verdanken? Dem milden Klima, dem Blick auf den See? Pflegte man nachbarschaftlichen, freundschaftlichen, auch fachlichen Austausch? Und welche Spuren hat diese frühe Form einer „Creative Class“ hinterlassen?

 

Als 2017 das Archiv des 1979 verstorbenen Überlinger Malers und Architekten Heinrich Palm gesichtet wurde, entstand schon früh der Wunsch, dieses überaus reichhaltige Material in einer Ausstellung zu präsentieren: Unzählige Aquarelle und Grafiken von eigener Hand, aber auch Tauschware von Freunden und Kollegen aus der Künstlervereinigung Der Kreis, und vor allem diese meisterhaften Pläne von knapp 200 Architekturen, die er ab den 1930er Jahren hier am Bodensee realisiert hatte.

 

Der bei Berlin geborene Palm befand sich 1920 auf dem Heimweg aus französischer Kriegsgefangenschaft, als er in Überlingen, wie zahlreiche andere Kulturschaffende dieser Zeit auch, "hängen blieb“ (Victor Mezger). Die Galerie des Malers Hans Fähnle, noch geplant in dessen Todesjahr 1968 von einem Architekten aus dem Büro Palm, markiert den Abschluss einer Epoche.

 

Wolfgang Braungardt, Kurator der Ausstellung und Vorstandsmitglied des Fördervereins

 

Faltblatt 1: Ausstellung | Hans Fähnle - Heinrich Palm | NACHBARSCHAFTEN | 2019
Faltblatt Fähnle-Palm-Nachbarschaften 1.[...]
PDF-Dokument [1.9 MB]
Faltblatt 2: Ausstellung | Hans Fähnle - Heinrich Palm | NACHBARSCHAFTEN | 2019
Faltblatt Fähnle-Palm-Nachbarschaften 2.[...]
PDF-Dokument [2.4 MB]

Ein Fragment im Briefnachlass

1935: Hans Fähnle sieht die Tizian-Ausstellung in Venedig

Die Ankündigung der großen Tizian-Ausstellung im Städelmuseum Frankfurt (noch bis 25. Mai 2019) rief in Erinnerung, dass sich auch Hans Fähnle eingehend mit diesem Alten Meister befasst hat. Lesen Sie selbst, was es mit dem Fragment und Fähnles Kunstreise auf sich hat.

Hier geht's zum Text (>Der Maler)

Venedig, Ca' Pesaro. Foto: Andrzej Otrebski/Polen 2013, wikimedia gemeinfrei

Das vollständige Programm der Galerie Fähnle

finden Sie unter TERMINE.

Fotogalerien vergangener Ausstellungen siehe unter RÜCKSCHAU